4.1. „Neuer Sozialismus“

Da ich von meinen wissenschaftlichen Studien her gewöhnt war, nicht nur das Gelesene einfach aufzunehmen, sondern geistig zu verarbeiten und dazu Stellung zu nehmen, bildete ich mir allmählich auf politischem Gebiete eigene Ansichten, die die Überzeugung in mir wach riefen, ich sei berufen, eine neue sozialistische Theorie zu schaffen. Die Unzulänglichkeit der marxistischen Lehre war mir nicht entgangen. [1]

Weiterlesen

Paul Winzen: Mit dem Beginn des neuen Krieges

Eine Frage mit der ich mich im Zusammenhang mit der Gruppe um Paul Winzen beschäftige, ist die nach der politischen Verortung. Nach Kurt Klotzbach, dem Ausstellungskatalog der Steinwache1, Lore Junge und Gisela Notz2 treffen auch Dieter Grützner und Dieter Knippschild vom Humanistischen Verband NRW die gleichlautende ideologische Verortung:

Der Marxismus wurde als allgemeine weltanschauliche Basis im Hinblick auf eine humanistische Gesellschaftsordnung akzeptiert. Das Modell des sowjetischen Kommunismus lehnten sie ebenso ab wie die praktische Politik der Sozialdemokratie.

Weiterlesen

  1. Högl, Günter: Widerstand und Verfolgung in Dortmund 1933-1945: ständige Ausstellung und Dokumentation, S.163 []
  2. Notz: Mehr als bunte Tupfen, S.235; dort in Fußnote 32; Hinweis auf Junge, Verfolgt, S.87. []

Mitglieder – Mitwisser – Unbeteiligt?

Die unten stehende Tabelle enthält alle Namen, die im Zuge der Ermittlungen der Geheimen Staatspolizei in den Akten auftauchen.1
Inwieweit die Personen in die Aktivitäten von Paul Winzen verwickelt waren, lässt sich schwer rekonstruieren. Diese Seite soll (zunächst nur) als Überblick dienen. Später möchte ich Einzelbiografien über diese Seite verlinken. Teilweise konnte ich auf Grundlage der Akten auch schon Netzwerke/Verbindungen rekonstruieren und möchte sie in Zukunft auch hier einbinden. Zusätzlich soll diese Seite natürlich auch ein Anlaufpunkt für Recherchen sein und zu diesen einladen.

Weiterlesen

  1. BArch ZC-16222 Bd.01-10. []

Eine Zusammenfassung für die Geheime Staatspolizei

Paul Winzen erhielt im Zuge seiner Vernehmungen durch die Gestapo die Anweisung, seine „Weltanschauung“ zusammenfassend darzustellen. Auch wenn diese Zusammenfassung natürlich strategisch geschrieben wurde, kann man einige Ansatzpunkte entnehmen. Ich hoffe, zusammen mit den Urteilen des OLG Hamm, des Reichskriegsgerichtes und des Volksgerichtshofes, sowie den Protokollen der Gestapo über diverse Hausdurchsuchungen,  Zeitzeugenaussagen und erhaltene Aphorismen zu mindestens ansatzweise der Theorie des „neuen Sozialismus“ nahezukommen.

Weiterlesen

‚Welcher Rasse hat Jesus angehört?‘ – Fragen der ideologischen Spannweite

Ein Problem, dass ich gerade wälze, ist die geistesgeschichtliche Verortung der „Winzengruppe“. Sind sie Sozialisten, Anarchisten, Kommunisten, Marxisten, Trotzkisten, Freidenker oder etwas völlig anderes? Vielleicht auch von allem ein bisschen?
Diese Überlegung zieht natürlich wieder einige Probleme nach sich.
Weiterlesen