Re: [Ticket#2015033110000327] – Coca-Cola und Widerstand

Ich habe mich in den letzten zwei Tagen sowohl mit dem Selbst- als auch dem Geschichtsbild der „Winzengruppe“ beschäftigt. Dazu habe ich einerseits Literatur über Hildegard Schimschok (bzw. Hildegard Luke), andererseits ein Interview mit der Witwe von Heinrich Lampe aus dem Stadtarchiv Dortmund, das aber weder ein Datum, noch eine Angabe über den Interviewer enthält. Außerdem war ich im Staatsarchiv Münster und habe mir Wiedergutmachungsakten angesehen.


Das Interview aus dem Stadtarchiv mit Else Lampe beschäftigt mich derzeit am meisten, weil es auch einige Randinformationen enthält, die mir bisher unbekannt waren. Beispielsweise, dass ihr Ehemann in der Steinstraße 63 in Dortmund, also nur wenige Meter von der Wohnung Paul Winzens entfernt, als Geschäftsleiter der Firma Eicke&Callen arbeitete und dort unter anderem Coca-Cola vertrieben haben soll. Das spielt für den größeren Zusammenhang keine bedeutende Rolle, aber die Recherche kostet wenig Zeit und ich erhoffe mir so, Rückschlüsse über die Qualität des Interviews (und die Aussagen der Interviewpartnerin) ziehen zu können. Die Mail an Coca-Cola war schnell geschrieben, allerdings konnten sie „die gewünschten Angaben leider nicht mehr recherchieren“1 . Die Firma Eicke&Callen, die heute noch existiert, war mein zweiter Ansprechpartner. Sie konnten mir bestätigen, dass Heinrich Lampe bei Ihnen angestellt war. Wirklich überraschend war, dass seine Frau wohl bereits während des Krieges bis in die 70er von Ihnen beschäftigt wurde. (Während Ihr Mann in der Strafdivision 999 im Jahr 1944 das letzte Mal lebend gesehen wurde.) Wahrscheinlich gibt es sogar noch Lohnlisten oder Ähnliches und ich bin gespannt, ob mir weitere Bekannte begegnen. – Ob dieser Aufwand im Rahmen einer Masterarbeit gerechtfertigt ist? Wahrscheinlich schon, denn das Interview enthält folgende Aussage:

„Nein, eine politische Widerstandsgruppe war das nicht, aber wir waren schon gegen den Nationalsozialismus eingestellt.“2

Möglichweise wird genau dieses Zitat mein Fazit einleiten?

  1. cokeline@coca-cola.de; Re: [Ticket#2015033110000327] Coca-Cola GmbH Kontakt-Anfrage: Unternehmen & Historie, 01.04.2015 []
  2. Stadtarchiv Dortmund, Bestand 502; Bl. 2, S.2; undatiertes Interview zwischen Else Lampe und unbekannt. []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.