Historikertag 2014/ Historyslam im ARD Alpha

Am 22.11 ab 14:30 überträgt der Spartenbildungskanal “ARD Alpha” eine Doku über den Historikertag 2014, genauer gesagt über den ersten deutschen HistorySlam, der im Rahmen der Tagung stattfand. @historikertag will  zeitnah darüber informieren, wie der Stream zu finden ist. Allerdings weiß ich noch gar nicht, ob ich interessant genug war, um nicht herausgekürzt zu werden. Wahrscheinlich werde ich es.

Die Ausschreibung hatte damals folgenes Verkündet:

“Die Forschungsarbeiten sollen mithilfe eines ca. fünf-minütigen Vortrags und/oder einer Präsentation vorgestellt werden. Es sind alle Methoden und Requisiten erlaubt, die das Thema Kollegen, sowie Laien fachkundig und trotzdem unterhaltsam vermitteln, wobei der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind.”

Ich hatte mich völlig verspätet mit einem Dreizeiler beworben und bin noch angenommen worden und hatte die Hoffung ein Preisgeld abzuräumen, weil die ständigen Archivbesuche mein Budget ganz schön ausreizen. Gut, Nationalsozialismus unterhaltsam darzustellen, ist eine Herausforderung, wenn man nicht Serdar Somuncu heißt oder kopiert…

Naja, ich dachte mir, dass man eben auch nicht immer lustig sein muss und das Format hat mich gereizt. (Die wenigsten Historiker die ich in meiner Unikarriere kennengelernt habe konnten Vortragen, nicht einmal Rahmenbedingungen wie zeitliche Vorgaben einhalten.)

Gewonnen hat schließlich Julia Erdogan, den zweiten Platz Jonathan Voges und auf den Dritten kam Andreas Mehdorn… Mein persönlicher Favorit war (nach mir) allerdings der “rappende Historiker” und @Reimteufel Marco Helbig der Ephraim Karlebach vorgestellt hat…
Obwohl ich verloren habe und damit dem Motto der Tagung zumindest zur Hälfte entsprochen habe, hat sich die ganze Sache doch gelohnt. Immerhin habe ich noch einen Netzwerkforscher kennengelernt.^^


 

Update:

Hier gehts zur Seite von ARD-Alpha, bzw. dem Beitrag über den Slam (mit Videos)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.