Urteil des Volksgerichtshofs vom 20./21.02.1941

Daten
Fall: 
Paul Winzen, Josef Kasel, Franz Becker
Gericht: 
1 Senat VGH in der Sitzung vom 21.02.1942:
Datum: 
11./12.12.1941
Aktenzeichen: 
J 92/41 | 2 H 163/41
Entscheidungstyp: 
Urteil
Richter: 
Kammergerichtsrat Granzow, Landgerichtsdirektor Dr. Lorenz, SS-Oberführer Tscharmann, NSKK-Brigadeführer Heinsius, SA-Brigadeführer Aumüller
Staatsanwaltschaft:
Ranke
Urkundenbeamter der Geschäftsstelle:
Justizsekretär Juhle
Quelle:
Urteil des VGH, J 92/41 | 2 H 163/41, 20/21.02.1942; BArch ZC-16222 Bd. 05.

Am 21.02.1942 verurteilte der 2. Strafsenat des Berliner Volksgerichtshofes1 Paul Winzen und Josef Kasel wegen Zersetzung der Wehrkraft in Verbindung mit Vorbereitung zum Hochverrat, bei Winzen noch in Verbindung mit Rundfunkverbrechen, zum Tod und zum Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte auf Lebenszeit sowie zum Verlust der Wehrwürdigkeit. Das Urteil wurde am 12.06.1942 in Berlin Plötzensee vollstreckt.2 Franz Becker wurde zu zehn Jahren Zuchthaus, verbunden mit derselben Zeit Ehrverlust, verurteilt. Er kam Ende 1943 vom Zuchthaus Münster nach Mauthausen, wo er am 01.04.1944 starb.3

  1. 1 Abschrift, Urteil des VGH, J 92/41 |2 H 163/41, 20/21.02.1942; BArchB ZC-16222 Bd. 05, S.2 handschriftlich S.73r. []
  2. AfW Dd 50/4-1-W 182 (Zitiert nach Klotzbach: Widerstand, S.155.) []
  3. AfW Dd 50/4-1-W 247 (Zitiert nach Klotzbach: Widerstand, S.155.) []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.