Widerstand gegen den Nationalsozialismus

Paul [Winzen]schrieb einmal: Was hängt doch alles von einem Gedanken ab, ob ihn Millionen fassen oder verwerfen.“ Zu den Millionen nachher zu zählen ist nicht allzuschwer. Aber mitgeholfen zu haben, daß er erfaßt wurde, von all diesen Millionen, daß ist schwerer. 1

Ich nehme seit einigen Jahren am Workshop der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 teil, seit dem letzten Jahr leite ich diesen. „Traditionell“ beginnt dieser Workshop mit einem Einführungsvortrag und einer Diskussion über den Begriff „Widerstand“. (Das Programm für dieses Jahr sieht das allerdings nicht vor.) Generell könnte man sagen, dass dieser Begriff ein nicht angepasstes Verhalten be- oder umschreibt. Problematisch ist aber, dass dieses Wort aus sich selbst heraus nicht präzise ist: Je nachdem, wie weit man es fasst, kann es unzählige Erscheinungsformen haben. Es ist ein Relationsbegriff, der erst im Zusammenhang mit anderen Begriffen an Bedeutung gewinnt.2

Weiterlesen

  1. Generalienband II des Oberreichanwaltes beim VGH; Brief Kasels an Hildegard Luke 03.04.1940; BArch ZC-16222 Bd.2. [Nach Zählung der Selke GmbH: Datei 031]. []
  2. Daase, Christopher: Was ist Widerstand? Zum Wandel von Opposition und Dissidenz, APuZ: Nr. 27 / 30.06.2014. []